Sonntag, 23. November 2014

XX (15.11. - 23.11.14)

STOP - Endlich Ferien! 

Hallo ihr Winterkinder!


Während es bei euch immer kälter wird, ihr es euch auf dem Weihnachtsmarkt mit Glühwein gemütlich macht und ihr euch so langsam auf Weihachten einstimmt, haben wir endlich SOMMERFERIEN!!!! Nach 15 Wochen Uni, mehreren Referaten, Hausarbeiten und Klausuren können wir uns jetzt zwei Monate entspannen und das Leben auf der Insel genießen. 


beim Frühstück

Aber ich fang mal vorne an, denn was macht man am Sonntag bevor die Klausurenwoche an der Uni anfängt? Genau, man geht ausgiebig wandern! Morgens früh ging es los, mit einigen Freunden aus der Uni und anderen Freunden von ihnen. Gewandert wurde im Landesinneren auf einem Privatgelände, das Ziel: der Gipfel eines Berges natürlich! Da dieser Ausflug von unseren mauritischen Freunden geplant wurde, gab es bei der Ankunft auf dem Gelände erstmal etwas zu essen. Ohne Kaffee und Frühstück wandert es sich schließlich schlecht. 

Da sollte es rauf gehen!

Viel zu spät als ursprünglich geplant ging es dann aber endlich los. Die 6 km lange Route wurde uns als „leicht“ verkauft, tatsächlich war sie jedoch „medium“ wie sich später raus stellte, gefühlt war sie jedenfalls „sauschwer“! Durch den Regen der vorher fiel, war es ziemlich matschig und machte den steilen Aufstieg zu einer Rutschpartie. Nach ca. 2 Stunden haben wir es dann aber endlich geschafft und haben den Gipfel erklommen. Der Lohn für die Anstrengung war ein toller Blick übers Land bei strahlendem Sonnenschein. Das genossen wir eine ganze Weile bis wir uns auf den Weg zurück nach unten machten, der auf Grund des glitschigen Bodens nicht weniger anstrengend war. Zurück an dem Gasthaus, wurde Pizza serviert und das verdiente Bier gereicht. Danach haben wir mit Gitarrenmusik den Nachmittag ausklingen lassen und machten uns dann auf den Weg nach Hause, schließlich sollten wir an dem Abend doch nochmal einen Blick in die Unibücher werfen.

Horizont-Selfie


Alle haben es geschafft



Und wieder runter




Pünktlich zum Ferienbeginn bin ich natürlich direkt mal krank geworden. Bei den Klausuren am Montag und Dienstag wurde nicht nur die Leistung der Studenten, sondern auch die der Klimaanlagen abgefragt. Das hatte zur Folge dass ich Mittwoch und Donnerstag nicht wie geplant dafür nutzen konnte, für die letzte Klausur am Freitag zu lernen – stattdessen lag ich mit Fieber, Schüttelfrost, Kopf- und Gliederschmerzen im Bett oder wahlweise dick eingepackt auf der Liege im Garten. An Lernen war da leider gar nicht zu denken… Magnus hielt aber tapfer durch und brachte mir die wichtigsten Theorien noch am Morgen vor der Klausur bei. Auch wenn die Freude über das erfolgreich beendete Semester groß war, konnte noch nicht so richtig gefeiert werden. 

Ohne Worte!
Kaum war das Fieber überstanden, erinnerte mich mein Magen daran, dass er unter einem Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom leidet und bedankte sich prompt mit einer Magenschleimhautentzündung. Dummerweise ist Schonen so überhaupt nichts für mich und dazu esse ich viel zu gerne, als dass ich die Essenseinladung von Monika zum Ferienstart hätte ausschlagen können.



Es gab es eine Art vorweihnachtliches Festessen: Coq au Vin mit Gurkensalat, Baguette und natürlich viel Rotwein. Das Essen war wirklich ein Gedicht – DANKE nochmal, das war mal wieder ein sehr schöner Abend!







Die Quittung für diesen Genuss bekam ich natürlich noch am gleichen Abend. Mit Tropfen für den Magen und einer Wärmflasche ging es dann ins Bett und heute Morgen direkt in die Apotheke um die Entzündung dann doch mal vernünftig zu behandeln. Naja heute hab ich mir Ruhe gegönnt denn ich hab sturmfreie Bude! Magnus ist unterwegs, mehr verrate ich euch nicht! Davon wird er euch dann ausführlich im nächsten Blog berichten!

Aber wo wir gerade schon bei Weihnachten waren - die Supermärkte hier sind jetzt auch voll ausgestattet. Künstliche Weihnachtsbäume, Adventskalender, Christbaumschmuck in allen Formen und Farben und meterweise Lametta. Trotz des unglaublich heißen Wetters wird es uns also irgendwie möglich sein, bis zum 24. Dezember in Weihnachtsstimmung zu kommen. 




Um es uns leichter zu machen, hat Monika uns schon mal das wichtigste besorgt: unseren ersten eigenen Weihnachtsbaum! Jetzt kann definitiv nichts mehr schief gehen!


So ihr Lieben, ich verabschiede mich für heute. Trinkt einen Glühwein für uns mit und lasst es euch gut gehen mit diesen vielen Leckereien auf den Weihnachtmärkten unserer Republik! 

Bis bald!
Magnus & Sarah






Kommentare:

  1. haha Schokoadventskalender bei euren Temperaturen? ob das gut geht? lustig :D die solltet ihr wohl im Kühlschrank aufbewahren :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hab ich auch gesagt! Aber dann ist der Kühlschrank von innen wenigstens auch weihnachtlich :D

      Löschen